FILM

Kunstforum Palastweiher Filmabend
 
 

Freitag, 7. Dezember 2018
ES WAR
Mit Greta Garbo

FLASH AND THE DEVIL
Stummfilm nach dem Roman ES WAR (1894) von Hermann Sudermann
USA 1927
Regie: Clarence Brown | Drehbuch: Benjamin Glazer | Produktion: Irving Thalberg für MGM |
Schnitt: Lloyd Nosler | Kamera: William H. Daniels | Musik: Carl Davis (Nachvertonung 1988)
 
Besetzung
Greta Garbo: Felicitas | John Gilbert: Leo von Harden | Eugenie Besserer: Leos Mutter |
Lars Hanson: Ulrich von Eltz | Barbara Kent: Hertha von Eltz | William Orlamond: Onkel Kutowski |
George Fawcett: Pastor Voss | Marc McDermott: Graf von Rhade | Marcelle Corday: Minna
 
Beginn 19:00 Uhr
Einlass ab 18:30 Uhr | Karten an der Abendkasse | Kostenbeitrag: 7 Euro
 
 
Deutschland um 1890. Leo v. Harden (im Roman: v. Sellenthin) und Ulrich v. Eltz (im Roman: v. Kletzingk) sind enge Freunde, Blutsbrüder von Kindheit an und dienen derzeit beim selben Garderegiment. Leo und die verheiratete Felicitas v. Rhaden verlieben sich ineinander. Sie werden in flagranti von Felicitas‘ Mann ertappt (was aber Ulrich nicht erfährt); beim folgenen Duell erschießt Leo den eifersüchtigen Ehemann und wird für 5 Jahre nach Afrika versetzt. Bevor er abreist, bittet er seinen Freund Ulrich, sich der Witwe anzunehmen. Der nimmt das allzu wörtlich und heiratet Felicitas. Nach Leos Rückkehr kommt es zur Katastrophe. Während der Vorbereitungen zum Duell jedoch werden Ulrich die wahren Hintergründe klar, und die Freunde versöhnen sich. Die intrigante, nun reuige Felicitas will ihre Schuld auf der Freundschaftsinsel eingestehen.
(Nach Wikipedia vom 6. Januar 2008)

Mit diesem Stummfilm gelang der erst 22-jährigen Schwedin Greta Garbo der Durchbruch zum Hollywoodstar. Sie erreichte mit einem 7-monatigen Streik, dass sie nicht mehr ausschließlich als femme fatale besetzt wurde, sondern ein breiteres Rollenspektrum erhielt, und dass ihre Gage von $ 500 auf $ 5.000 erhört wurde.
Drei Jahre später, 1930, wurde Greta Garbo mit Anna Christie in den Tonfilm eingeführt, einer Kinoarbeit nach dem gleichnamigen Drama von Eugene O’Neill. Die Regie führte wiederum Clarence Brown, der auch den Sudermann-Film gemacht hatte.
Die ersten Worte, die sie zu sprechen hatte, lauteten: „Einen Whisky und eine Flasche Ginger Ale bitte!“ Clarence Browne küsste sie: „Prima, Greta, wirklich ausgezeichnet!“ Die Stimme der Garbo war eine Sensation.
(Nach Wikipedia vom 8. November 2018)
 
 
 
 
Rückblick
 

Freitag, 8. Dezember 2017
MENSCHEN IM HOTEL (GRAND HOTEL)
Mit Greta Garbo
USA 1932 | Tonfilm nach dem gleichnamigen Roman (1929) von Vicki Baum

 

Freitag, 9. Dezember 2016
Ernst Lubitsch: DIE AUSTERNPRINZESSIN
Groteskes Lustspiel | Deutschland, 1919

Vorprogramm
LUBITSCH IN BERLIN
VON DER SCHÖNHAUSER ALLEE NACH HOLLYWOOD
Dokumentation von Robert Fischer, 2006

 

Freitag, 11. Dezember 2015
Ernst Lubitsch: DIE BERGKATZE
Deutsche Stummfilm-Groteske von 1921
Mit Pola Negri und Paul Heidemann

 

Freitag, 12. Dezember 2014
Ernst Lubitsch: SUMURUN
Deutscher Stummfilm von 1920 | Restaurierte Fassung auf DVD von 2005
Mit Pola Negri und Paul Wegener

 

Freitag, 13. Dezember 2013
Ernst Lubitsch: ANNA BOLEYN
Deutscher Stummfilm von 1920
Mit Henny Porten und Emil Jannings

 

Freitag, 14. Dezember 2012
Ernst Lubitsch: NINOTSCHKA
USA 1939
Mit Greta Garbo, Melvyn Douglas, Ina Claire

 

Freitag, 15. Dezember 2011
Rouben Mamoulian: KÖNIGIN CHRISTINE
Tonfilm USA 1933

Freitag, 19. November 2010
Edmund Goulding: MENSCHEN IM HOTEL
Tonfilm USA 1932